Home Seminare Wichtig! Dienstleistungen   Berufsbildung Kontakte  
Kader Mitarbeitende HR Basel-Stadt Berufsbildung Dep.intern Monate  

 

 

 

 

| | | |

Führen bei ungenügenden Leistungen – kurz erklärt (Nr. 140)

Unterschiedliche Vorstellungen von guter Leistung und adäquatem Verhalten können zu Konflikten zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitenden führen.
In diesem Seminar lernen Sie, gute Leistung und adäquates Verhalten professionell, das heisst frühzeitig und adäquat, einzufordern und auch zu erreichen – somit lassen sich Konflikte vermeiden.

Seminarerfolg
Sie kennen die Bestimmungen und Instrumente des Personalgesetzes und wenden diese entsprechend an. Sie sind in der Lage, frühzeitig zu intervenieren, Mitarbeitende bei der Verbesserung ihrer Leistung zu unterstützen und die richtigen Schritte situationsgerecht einzuleiten.

Zielgruppe
Führungsverantwortliche

Themen

  • Ziele der Intervention
  • Bedeutung des frühzeitigen Ansprechens
  • Zielvereinbarungen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Einflussnahme durch Vorgesetzte
  • Bedeutung der „angemessenen Bewährungsfrist“
  • Faktor Fürsorgepflicht
  • Dokumentation
  • Beispiel eines idealtypischen Interventionsablaufs
  • Exkurs: Pflichtverletzung, Abgrenzung zur ungenügenden Leistung, Beispiele aus der Personalrekurskommission
  • Leitung
    Yvonne Adler
    Leiterin Care Management,
    Zentraler Personaldienst
    und
    Sonja Meier
    stv. Leiterin Rechtsdienst,
    Zentraler Personaldienst

    Dauer
    4 Stunden

    Daten 2019
    A: 19. Juni
    B: 28. August

    Zeit
    08.00-12.00 Uhr

    Ort
    Bildungszentrum 21
    4055 Basel

    Kosten
    CHF 100.– für Departemente
    CHF 200.– für Betriebe und Spitäler sowie für Externe

    Organisator: Zentraler Personaldienst (ZPD)

      ANMELDEN   (Führen bei ungenügenden Leistungen – kurz erklärt, Nr. 140)

    Seite drucken Druckansicht