Home Seminare Wichtig! Dienstleistungen DAS Berufsbildung Kontakte  
Kader Mitarbeitende HR Basel-Stadt Berufsbildung HRM2020 Monate  

 

 

 

 

| | | |

Wenn einzelne Mitarbeitende spezielle Führung brauchen (Nr. 121)

Erbringen Mitarbeitende die erwartete Leistung nicht, sind sie bezüglich der Disziplin nachlässig oder zeigen sie sonstwie ein problematisches Verhalten, sind Vorgesetzte herausgefordert. Letztlich sind sie in ihrem Zuständigkeitsbereich für die Leistungserbringung, die Sicherheit sowie die Qualität der Kundenbeziehung verantwortlich. Zudem hat der Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht für seine Mitarbeitenden, die an Führungspersonen delegiert ist. Vorgesetzte kommen also nicht darum herum, das Problem anzugehen. Aber wie? Wie können Sie ihre Führungsverantwortung gegenüber der betroffenen Person, aber auch gegenüber dem Team richtig wahrnehmen? Wo tragen Sie eine Fürsorgepflicht, wo hört diese auf?
Anhand praxisorientierter Fallstudien setzen Sie sich mit der Frage nach angemessener Führungsveranwortung sowie mit konkreten Handlungsmöglichkeiten auseinander.

Seminarerfolg

  • Sie kennen grundlegende Handlungsansätze als verantwortliche Führungsperson bei Problemen von Mitarbeitenden.
  • Sie können diese Handlungsansätze anhand von Fallbeispielen anwenden.
  • Sie kennen dafür wichtige personalrechtliche Grundlagen.
  • Sie wissen, wo sie und die Betroffenen Unterstützung erhalten können.
  • Zielgruppe
    Departementale Personalabteilungen und Kader aller Stufen sowie Projektleitungs-, Produkt- oder Prozessverantwortliche

    Themen

  • Kennenlernen eines Leitfadens für die Beurteilung und Bewältigung von Problemensituationen mit Mitarbeitenden
  • Bearbeitung von Fallbeispielen mit unterschiedlichen Problemstellungen (zum Beispiel Disziplinmängel, ungenügendes Engagement, Überforderung, familiäre Probleme, Sucht, Schulden, Psychische Krankheiten)
  • Auseinandersetzung mit eigenen Handlungsmöglichkeiten und Grenzen
  • Personalrechtliche Grundlagen für die Massnahmenplanung
  • Rechtliche und ethische Probleme bei der Kommunikation und Dokumentation (Persönlichkeits- und Datenschutz)
  • Informationen zu Unterstützungs- und Beratungsstellen
  • Leitung
    Franziska Schwitter
    Betriebspsychologin,
    Kantonspolizei Basel-Stadt

    Referenten
    Gabriela Emmenegger
    und
    Valentio Ursig
    Betriebliche Sozialberatung,
    Zentraler Personaldienst

    Sonja Meier
    Rechtsdienst,
    Zentraler Personaldienst

    Christine Hersperger
    Psychologin FSP, Berufs- und Laufbahnberaterin
    ("Stiftung Rheinleben")

    Dauer
    2½ Tage

    Daten 2018
    A: 15.-17. Oktober
    B: 03.-05. Dezember

    Zeit
    08.30-17.00 Uhr und
    08.30-12.00 Uhr

    Ort
    Coop Tagungszentrum
    4132 Muttenz

    Kosten
    CHF 925.– für Departemente
    CHF 1125.– für Betriebe und Spitäler sowie für Externe

    Organisator: Zentraler Personaldienst (ZPD)

      ANMELDEN   (Wenn einzelne Mitarbeitende spezielle Führung brauchen, Nr. 121)

    Seite drucken Druckansicht